„Feldhecken und Gräben pflegen“

Das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises hat einen Leitfaden für Gemeinden, Landwirte, Landschaftspfleger und Naturschutzgruppen über Bedeutung, Schutz, Pflege und Pflanzung von Feldhecken und Gräben herausgegeben (07.2015).
Hier finden wir auszugsweise Hinweise für die Pflege unserer Feucht- und Trocken-Biotope.

Feldhecken bieten Wind-. Lärm- und Sichtschutz, schützen Böschungen und Bachufer vor Erosionsschäden, dienen zahlreichen Tier- und Pflanzenarten als Lebensraum und Nahrungsquelle, sind wichtige Bestandteile der Biotopvernetzung… und halten Niederschlagswasser zurück.
Feldhecken brauchen Pflege. Viele Feldhecken sind gesetzlich geschützte Biotope (§30 Bundesnaturschutzgesetz). Zulässig sind nur fachgerechte Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen AV_Natur_Hecken_img093, die in Abständen von 10 bis 15 Jahren durchzuführen sind.

Für die Pflege und Pflanzung von Feldhecken sind staatliche Zuschüsse möglich. Antragsunterlagen gibt’s beim Landratsamt des Alb-Donau-Kreises (z.B. 0731 185-1295 Herr Glöggler).

 

Gräben bieten angrenzenden Nutzflächen Schutz vor Schadstoffeintrag, vielen Tier- und Pfllanzenarten gute Ausbreitungsmöglichkeiten, bieten Brut-, Nist- und Laichplätze aber auch Lebensraum und Unterschlupf.
Gräben brauchen Pflege,
AV_Natur_Gräben_img094denn Gräben sind zu einem wichtigen Element unserer Kulturlandschaft geworden. Ökologisch hochwertige Gräben helfen sowohl bei der Bewässerung als auch bei der Entwässerung von Grund und Boden.